Ein regnerischer und grusliger Tag in Hamburg

Am Montag den 10.12.2018 fuhren wir, die Klasse 10 R1 und 10 R2, mit Frau Pokorra, Frau Kettner und Herrn Stendel nach Hamburg. Wir durften uns aussuchen, ob wir das Panoptikum oder den Hamburger Dungeon besuchen wollten. Die eine Gruppe ging mit Frau Kettner und Frau Pokorra in das Panoptikum, das auch als Wachsfigurenkabinett bekannt ist.

Im Panoptikum wurden viele berühmten Personen ausgestellt. Wir konnten Leute kennenlernen, die eine wichtige Rolle in der Politik spielten oder noch spielen - ein Beispiel dafür ist Angela Merkel sowie auch die Königin von England. Ein weiterer und großer Teil des Panoptikums waren Schauspieler*innen. Ausgestellt waren Otto Walkes, Julia Roberts und noch viele mehr. Aber nicht nur Persönlichkeiten, die man heute kennt, wie z.B. Olivia Jones, waren ausgestellt, sondern auch Amadeus Mozart, Johann Wolfgang von Goethe und Otto von Bismarck. Durch die Benutzung von Audioguides, konnten wir zu jeder Person ein paar wichtige Informationen sammeln, was wir auch sehr gut fanden, denn einige kannten wir nicht.

Die andere Gruppe ging mit Herrn Stendel in den Hamburger Dungeon. Im Dungeon lernten wir die Geschichte von Hamburg kennen. Als Erstes wurden wir mit einem gruseligen Fahrstuhl in die Tiefe gebracht. Wir kamen in einen Raum an, in dem ein Film lief. Dieser zeigte den Hamburger Brand im Jahr 1842. Eine Frau, die nach dem Film hereinkam, erzählte uns, dass sie daran Schuld war. Sie brachte uns in einen Spiegelraum, in der Hoffnung, dass wir nicht mehr herausfinden würden. Am Ausgang wurden uns Foltergeräte gezeigt und dann wurden wir zu einem Arzt geschickt, bei dem wir Organe bei einer Leiche zeigen mussten. Danach wurde uns eine gruselige Geschichte erzählt, bei der es dunkel wurde und eine Frau immer wieder auftauchte. Am Ende durften wir noch mit dem “Freienfall” fahren.

Unser Wandertag wurde mit einem Weihnachtsmarktbesuch abgerundet. Es war zwar ein sehr regnerischer und kalter Tag, der jedoch sehr informativ und lehrreich war und der uns allen Freude bereitet hat.


Aimée Beckmann und Klara Kourouma, 10R2

P1090363.JPG
P1090367.JPG