Mit einer Lausbubengeschichte zum Schulsieg – Vorlesewettbewerb 2018

Alle Jahre wieder messen sich die besten Sechstklässler*innen des Schulcampus im Vorlesen. So auch am 27. November, als zehn Mädchen und Jungen ihre Vortragskunst anhand von selbstgewählten Jugendbüchern einem großen Publikum und einer kompetenten Jury beweisen konnten.

Die Palette der vorgestellten Werke reichte dabei von Comic-Romanen über Tiergeschichten bis hin zu Fantasybüchern. Insbesondere die Themen Freundschaft, Schule und Außenseitertum trafen hierbei sowohl den Nerv der Vorleser*innen als auch des eifrigen Publikums.

Um für faire Wettbewerbsbedingungen zu sorgen, wurde den Teilnehmern*innen im zweiten Teil des Ausscheids Auszüge aus einem Fremdtext, nämlich aus Sally Nichols Jugendroman „Wie man unsterblich wird“, vorgelegt. Neben der ernsten Thematik des Buches, in dem es um einen krebskranken Jungen geht, stellten die englischen Namen der Protagonisten die Vorleser*innen vor besondere Herausforderungen. Doch nach anfänglicher Nervosität konnten alle die humorvollen Passagen des Romans überzeugend vortragen.

Dies stellte auch die Jury fest, die aus der Röbeler Stadtbibliothekarin Frau Beyer, der Schulsozialarbeiterin Frau Kleemann sowie drei engagierten Elftklässler*innen bestand. So fiel es den Preisrichter*innen nicht leicht, den oder die Beste zu bestimmen.

Doch schließlich überzeugte Marah Schultz aus der Klasse 6c mit ihrer vortrefflich vorgelesen Textstelle aus dem Buch „Bessarabische Lausbubengeschichten“ von Bruno Gässler, bei der die Zuhörer*innen immer wieder zum Lachen gebracht wurden. Einen ganz herzlichen Glückwunsch für diese hervorragende Leistung!

Für Marah geht es somit im Februar zum Kreisentscheid, bei dem sie gegen die anderen Schulsieger*innen aus der Müritz-Region antreten und den Schulcampus würdig vertreten wird. Dafür wünschen wir ihr schon jetzt viel Erfolg!

20181127_093610.jpg
20181127_105827.jpg