„Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft!“

 

Wilhelm von Humboldt

 

Mit diesem Satz bringt Wilhelm. v. Humboldt auf den Punkt, was Anliegen unseres Geschichtsunterrichts ist. Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung und Vernetzung der Welt, in der die Informationsfülle nie gekannte Ausmaße erreicht hat, soll es den Schülerinnen und Schülern in der kritischen Auseinandersetzung mit der Vergangenheit gelingen, ein eigenes historisch-politisches Denken zu entwickeln, sich in Probleme der Zeit hineinzuversetzen und ihr erworbenes Wissen und Kompetenzen für die Gegenwart und Zukunft nutzbar zu machen.

Geschichte soll dabei mit Händen zu greifen sein, Exkursionen und Projekte machen aus der „toten Wissenschaft“ einen lebendigen Prozess. Dies auch, weil der Einsatz verschiedenster Medien die Anschaulichkeit gewährleistet, Schülerinnen und Schüler selbst forschen, Präsentationen erstellen, Quellen interpretieren und Zeitzeugen befragen.

 

Im Rahmen unserer Zielsetzung bieten wir daher verschiedene schülerorientierte Projekte und Aktivitäten an:

 

  • Klasse 6: Besuch des Slawendorfs in Groß Raden
  • Klasse 7: Wikinger-Projekt
  • Klasse 8: Röbel als mittelalterliche Stadt
  • Klasse 9: Volksbund-App zum Ersten Weltkrieg
  • Klasse 10: Besuch der KZ-Gedenkstätte Ravensbrück
  • Klasse 11: Geschichte im Film
  • Klasse 12: Vorbereitung auf das Abitur

Fachkonferenzleiter: Herr Ehrler und Herr Schumann (Stellvertreter)